de

en

Ticketing Service

Als Teil der PGNiG-Gruppe bauen wir auf unseren Wurzeln in Polen auf und bieten daher Gasspeicherkapazitäten für Unternehmen an, die Gas in den polnischen Gasmarkt importieren wollen – den sogenannten „Ticketing-Service“.

Für wen ist der Ticketing-Service gedacht?

Der Ticketing-Service richtet sich an Unternehmen, die im internationalen Handel mit Erdgas aktiv sind, sowie an Unternehmen, die Gas in das Hoheitsgebiet der Republik Polen einführen, sowie solche, die solche Aktivitäten planen.

Was ist der Ticketing-Service?

Gemäß dem Gesetz der Republik Polen vom 16. Februar 2007 über Vorräte an Erdöl, Erdölprodukten und Erdgas sowie über die Verfahren, die bei Gefährdung der nationalen Kraftstoffsicherheit oder Störungen auf dem Erdölmarkt anzuwenden sind (im Folgenden: „Bestandsgesetz“) sind Energieunternehmen, die auf den Außenhandel mit Erdgas spezialisiert sind, sowie Unternehmen, die Erdgas nach Polen importieren, verpflichtet, Notvorräte an Erdgas vorzuhalten. Der von PST bereitgestellte Ticketing-Service ist eine alternative Form der Umsetzung der Vorratsverpflichtung für die individuelle Beschaffung von Speicherdienstleistungen. Das Gesetz sieht die Möglichkeit vor, diese Notvorräte auch im Hoheitsgebiet eines anderen EU-Mitgliedstaats oder im Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats des Europäischen Freihandelsabkommens (EFTA) zu halten.

Geschäftsbedingungen

Der Ticketing-Service wird von PST zu flexiblen Bedingungen und Konditionen angeboten, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf die Größe des Notfallbestands und die Vertragsdauer. Es ist wichtig für PST, die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Daher unterliegen die Details jedes Vertrages individuellen Vereinbarungen mit dem jeweiligen Kunden.

Der Ticketing-Service wird basierend auf dem Ticketing-Servicevertrag bereitgestellt. Die Ausführung des Vertrages bedarf der vorherigen Zustimmung des Präsidenten der Energieaufsichtsbehörde in Polen (Urząd Regulacji Energetyki, im folgenden „URE“). Die Pflicht zur Einholung der Zustimmung des Präsidenten von URE ist im Aktiengesetz geregelt. Unternehmen, die in der Vergangenheit noch nicht mit PST zusammengearbeitet haben, sind verpflichtet, grundlegende Unternehmensdaten zum Zwecke des üblichen „Know-Your-Customer-Prozesses“ (KYC-Check) und Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit vorzulegen. Dies ist ein Standardverfahren, das PST für neue Handelspartner anwenden muss.

Für weitere Informationen zu Preis- und Gebührenstruktur und den Ticketing-Servicevertrag besuchen Sie bitte unser Media Center (Abschnitt Ticketing Service).