de

en

26 Juni 2019

Moody’s erhöht PGNiG-Rating auf Baa2 mit stabilem Ausblick

26 Juni 2019

Die Ratingagentur Moody's begründete ihre Entscheidung mit dem Hinweis auf die starke Finanzkraft der PGNiG, die das Unternehmen bei der Umsetzung eines umfassenden Investitionsprogramms und trotz sinkender Gaspreise aufrechterhalten konnte.

"Die Weiterentwicklung der Gasproduktion aus eigenen Quellen und die Gewährleistung der Versorgungssicherheit durch Diversifizierung der Bezugsquellen und Lieferanten sind die Grundpfeiler unserer Strategie. Diese Strategie wird von unabhängigen Finanzinstituten positiv bewertet, wie die Anhebung unseres Ratings von Moody's auf Baa2 zeigt", sagte Piotr Woźniak, CEO von PGNIG S.A..

Moody's weist darauf hin, dass PGNiG über eine sehr hohe finanzielle Flexibilität verfügt, die auf die geringe Verschuldung im Verhältnis zu den generierten Cashflows zurückzuführen ist. Damit kann das Unternehmen Investitionen im Bereich Exploration und Produktion sowie die Entwicklung und Modernisierung des Gasverteilungsnetzes finanzieren. Die Ratingagentur geht davon aus, dass die Finanzlage der PGNiG durch die hohen Kosten der Gasbeschaffung im Rahmen des Jamal-Vertrages, begleitet von niedrigen Marktpreisen für Gas, unter Druck geraten könnte, was die Umsätze in den Segmenten Exploration und Produktion sowie Handel und Speicher beeinträchtigen könnte. Dennoch ist Moody's der Ansicht, dass die finanzielle Situation der PGNiG ausreicht, um das Upgrade von Baa3 auf Baa2 zu rechtfertigen.

"Die Heraufstufung bestätigt, dass unsere Kreditwürdigkeit und Finanzkraft angemessen ist, um ein ambitioniertes Investitionsprogramm unter Wahrung der Finanzstabilität auf den Weg zu bringen. Nach der Sicherung der syndizierten Kreditlinie über 10 Mrd. PLN ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass unser Ansatz für das PGNiG-Management vom Finanzmarkt gut angenommen wird", sagte Michał Pietrzyk, Vizepräsident des PGNiG-Vorstands für Finanzen.

Moody's betonte, dass ihre Entscheidung auch auf nichtfinanziellen Faktoren beruhte: der starken Position der PGNiG-Gruppe auf dem heimischen Gasmarkt, der Entwicklung des eigenen Kohlenwasserstoffreserven-Portfolios und den Bemühungen zur Diversifizierung der Gasversorgung. Wie die Agentur betonte, werden die Diversifizierungsbemühungen von der polnischen Regierung unterstützt, die der Mehrheitsaktionär der PGNiG ist.